Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

RL Mit Krupp in Italien

Seit 20 Jahren vergibt die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach - Stiftung an allen Schulen in Essen 50 Plätze für ein Betriebspraktikum im Ausland. Dieses Jahr durfte ich ein Vierwöchiges Auslandsstipendium in Italien, in San Felice Circeo vom 03.04 - 28.04.2017 mit einer Mitstipendiatin in einer Ferienanlage  ,,Centro Ferie Salvatore" absolvieren.

Die Ferienanlage  ,,Centro Ferie Salvatore" liegt in San Felice Circeo, am Monte Ciceo direkt am Tyrhenischen Meer ca. 90 Kilometer südöstlich von Rom, an der Küste zwischen Rom und Neapel.

       
Die Ferienanlage bietet insgesamt 50 Rollstuhlgerechte Zimmer an, mit einem Rollstuhlgerechten WC und Rollstuhlgerechte Dusche. Die Betten sind auf Rollstuhlhöhe unterfahrbar, und fast alle Möbel kann man individuell verschieben.

Auch die schöne Gartenoase der Ferienanlage ist genauso gut mit dem Rollstuhl zu erreichen, wie alle Sonnenterrassen und verträumten Winkel.

Die Ferienanlage hat einen eigenen rollstuhlgerechten Strand (der einzige in Europa) von da aus ist es möglich, dass auch behinderte Personen im Mittelmeer baden können.

Das Hotelteam bestand aus 8 Personen, und mir.

In der ersten Woche begannen meine Tage um 7:00 Uhr. Da wir eine Reisegruppe aus Dänemark zu Besuch hatten half ich Mimoza (einer Hotelfachfrau) das Frühstücksbuffet aufzubauen und die Tische mit Tassen, Unterteller, Servietten und Messern einzudecken.

Beim Frühstück habe ich leere Wurst und Käseplatten aufgefüllt, Kaffee auf den Tischen gestellt und dafür gesorgt, dass es den Gästen an nichts fehlte. Erst wenn die Gäste mit den Frühstück fertig waren, räumten wir die Tische ab und anschließend fegte und wischte ich den Speisesaal.

Die letzen Wochen hatte ich Spätdienst, dass hieß: die Tische eindecken, das Essen servieren und nachdem die Gäste fertig waren die Tische abräumen und den Speisesaal säubern. Gegen 21:00 Uhr hatte ich dann Feierabend.

Den Rest des Tages hatte ich frei, einmal durfte ich auch mit auf den Großmarkt um auch hier einen Einblick zu bekommen.

In den Wochen vor und nach Ostern hatten wir Schulklassen zu Besuch, wo ich die Möglichkeit hatte, an Ausflügen teilzunehmen.

Ich war zweimal in Rom wo ich an einer Papstaudienz teilnehmen konnte und einmal in Pompeji.

 

Die vier Wochen Italien gingen viel zu schnell um. Es war eine sehr schöne Zeit in Italien und ich habe nicht nur viele neue Eindrücke bekommen und neue Menschen kennengelernt, sondern es war auch eine ganz neue Erfahrung vier Wochen lang alleine unterwegs zu sein.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach - Stiftung, bei Frau Avagliano (Hotelbetreiberin) und der AES bedanken, die das Auslandsstipendium möglich gemacht haben.
 
                                                                                                       Jasmin Wortberg, 9a





Veröffentlicht am:
16.06.2017