Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

RL Mit Krupp in Finnland



Ich verbrachte mein vierwöchiges Betriebspraktikum vom 03.04-28.04.2017 als Hilfslehrerin an der Kaarilan Koulu Schule in Tampere.

 

Tampere ist die drittgrößte Stadt in Finnland und hat eine Einwohnerzahl von 225.650 Menschen. Die Durchschnittstemperaturen im April  liegen bei etwa -8 bis +7 Grad. Die Sprachen, welche in Tampere beziehungsweise in Finnland gesprochen werden, sind Finnisch, Schwedisch, Englisch und teilweise auch Deutsch.

 

In der Schule, wo ich mein Praktikum absolvierte, war es meine hauptsächliche Aufgabe, den Schülern der Klassen 8 und 9 die deutsche Sprache näher zu bringen.
Mein Tag begann damit, dass ich mit meiner Gastfamilie morgens zusammen frühstückte und daraufhin mit dem Bus zur Schule fuhr. An der Schule traf ich mich täglich mit den anderen Praktikanten des Stipendiums und zusammen gingen wir in die Klasse, in der wir am Tag Unterricht hatten. Während der großen Pause durften wir uns in der Cafeteria aufhalten und dort auch zu Mittag essen.

 

Mir persönlich hat es am meisten Spaß gemacht, dass ich alleine mit den beiden anderen Stipendiatinnen drei Sportstunden für die Klassen 5 und 6 planen, sowie leiten durfte. Außerdem bereitete es mir sehr viel Freude, die Schüler der 9. Klasse auf ihre Deutschprüfung vorzubereiten. Unsere Betreuerin Heidi Hertell stellte uns für diese Stunden Aufgabenmaterial zur Verfügung, welches wir in kleinen Gruppen mit den Schülern bearbeiten sollten.

 

Ein besonderes Highlight war die Überfahrt von Tampere nach Stockholm auf einem "Partyschiff". Diese fand an meinem letzten Wochenende  von Samstagabends bis Sonntagabends statt. Vor Ort hatten wir die Möglichkeit uns frei auf dem Schiff zu bewegen und das zu machen, worauf wir Lust hatten.

In meiner Freizeit habe ich viel mit den anderen Stipendiaten unternommen. Zusammen sind wir oft in die Stadt gefahren oder haben typische Sehenswürdigkeiten von Tampere besichtigt, wie zum Beispiel den 168 Meter hohen Aussichtsturm Näsinneula.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieser Auslandsaufenthalt mich sprachlich, sowie kulturell enorm weiter gebracht hat. Insgesamt war es eine sehr bereichernde Erfahrung. Der Kontakt mit neuen Menschen, die vielfältige Arbeit in der Schule und die gesamte Natur in Finnland waren überwältigend. Aus vielen unterschiedlichen Gründen kann ich das Betriebspraktikum im Ausland jedem weiter empfehlen!
                        
 Sarah Bargatzky, 9a



Veröffentlicht am:
16.06.2017