Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Aktion "Kinderwege in der Stadt"

Schüler der AES werden u.a. als Hauptakteure an dem Projekt "Kinderwege in der Stadt" teilnehmen. Ihre Schulbusse halten genau in dem umzugestaltenden Abschnitt der Frankenstraße. Am 28. März findet das erste Treffen in unserer Aula statt. Für den 09. Mai ist ein Planungsworkshop mit Beteiligung des Schirmherrn, NRW-Bauminister Oliver Wittke, geplant.

Wir werden weiter berichten.

Nachfolgend die Pressemeldung der Stadt Essen:


Mehr Mitsprache für Kinder
Ingenieurkammer-Bau NRW und Stadt Essen starten die Aktion „Kinderwege in der Stadt“


Essen - Mittwoch, 31. Januar

„Mit Kindern und für Kinder“ lautet das Motto der Aktion „Kinderwege in der Stadt“, die unter der Schirmherrschaft von NRW-Bauminister Oliver Wittke steht. Dabei werden Schülerinnen und Schüler intensiv in die Planungen zum Umbau der Frankenstraße in Rellinghausen eingebunden. Sie sollen die Verkehrssituation auf dem 300 Meter langen Abschnitt zwischen Rellinghauser Straße und Eisenbahnstraße (in Karte grün dargestellt) aus ihrer Sicht analysieren und gemeinsam auch vor Ort mit Bauingenieuren der Kammer, der Hochschule und der Stadt Vorschläge für eine neue Gestaltung erarbeiten. Ganz wichtig: Die Pläne des Nachwuchses werden nicht nur von Politik und Verwaltung zur Kenntnis genommen. Sie sollen auch umgesetzt werden.

Von dem Projekt profitieren beide Seiten: Die Ingenieure und Planer erfahren aus erster Hand, welche Bedürfnisse und Probleme Kinder am Straßenverkehr haben. Die beteiligten Jungen und Mädchen wiederum lernen am Beispiel der Frankenstraße, auf der täglich mehr als 15.000 Autos verkehren, wie viele und sich oft widersprechende Interessen und Anforderungen beim Umbau einer Straße berücksichtigt werden müssen, z.B. die von Fußgängern, Autofahrern, Anwohnern, ÖPNV und Naturschutz.

Für die Ingenieurkammer-Bau NRW und die Stadt Essen ist das Projekt „Kinderwege in der Stadt“ ein Weg, um den Nachwuchs schon frühzeitig für technisch-naturwissenschaftliche Fragestellungen zu sensibilisieren und so für den Beruf des Ingenieurs zu begeistern. „Kinder sind ungeheuer engagiert und kreativ, das haben bereits unsere bisherigen Schulprojekte gezeigt“, so Kammer-Präsident Peter Dübbert. „In Zusammenarbeit mit unseren Ingenieuren werden sie sicherlich sehr bedenkenswerte und nachhaltige Vorschläge erarbeiten, die Beispielcharakter für andere Kommunen haben.“

Bereits im März läuft die Beteiligungsphase für die Kinder und Jugendlichen, die noch im Frühjahr ihre Ergebnisse präsentieren sollen. Der Planungsbeschluss auf Grundlage dieser Ergebnisse soll voraussichtlich im Spätsommer folgen, mit der Umsetzung der Maßnahmen soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Simone Raskob, Geschäftsbereichsvorstand Umwelt und Bauen der Stadt Essen, freut sich bereits auf die Kooperation mit der Ingenieurkammer-Bau NRW: „Das Projekt passt hervorragend zu unserem Motto ‚Essen. Großstadt für Kinder’. Ich denke, dass es eine innovative Aktion ist, und ich bin schon jetzt auf die Ergebnisse gespannt.“

Nach Beendigung des Pilotprojekts „Kinderwege in der Stadt“ wird ein Leitfaden erstellt werden, mit dessen Hilfe auch andere interessierte Städte ihren Nachwuchs stärker in die Stadtplanung miteinbeziehen, vielleicht sogar konkrete Ideen übernehmen können.

Herausgeber:
Ingenieurkammer-Bau NRW
Carlsplatz 21
40213 Düsseldorf
Tel.: 0211/13067-130
Fax: 0211/13067-150
E-Mail: info@ikbaunrw.de
WWW: www.ikbaunrw.de

Stadtplan Frankenstraße




Veröffentlicht am:
17.02.2007