Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

RL Auf sechs glückliche Jahre

Getrommelter Empfang für die Neuen

Getrommelte Botschaften - was für ein Empfang.
 
Na das war ja ein Empfang: Hasan Kayar und die 5b trommelten die Botschaften für die 87 neuen AES-Schüler und ihre Angehörigen. Und das im digitalen Zeitalter. Aber es machte Spaß, soviel Spaß, dass die gesamte Aula im gemeinsamen Body-Percussion-Groove mitmachte. Wenn das so weitergeht, mag mancher Neuschüler gedacht haben, werde ich hier wohl viel Spaß haben. Da könnte er recht haben.

Das jedenfalls bestätigte Albert Einstein, der sich höchstpersönlich auf die Bühne bemühte. Er griff die gelöste Stimmung auf und moderierte durch die weitere Veranstaltung. Schusselig-genial, so wie man ihn sich vorstellt, holte er sich Unterstützung von Konrektor Martin Streibert. Der bedankte sich bei den Eltern für das entgegengebrachte Vertrauen. Das sei nicht selbstverständlich, betonte er, dass man bei dem herrschenden Wettbewerb der Schulen mit rund 180 Anmeldungen an zwei Standorten je drei 5er Klassen einrichten könne. Er wünschte den Neuankömmlingen und ihren Eltern sechs glückliche Einstein-Jahre. Manche der Eltern, die selbst noch vor Jahren hier die Klassenraumluft geschnuppert haben, setzten mit den eigenen Sprösslingen eine Tradition fort.


Der schusselige Albert, wird er*s hinbekommen

Konrektor Martin Streibert dankt für das entgegengebrachte Vertrauen..


So macht Schule Spaß. Vorstellung der AGs.


Das Dream-Team: (v.li.) die Klassenleiter Gaby Hildebrand (5b), Sandra Weingarten (5a), Hausmeister Dirk Heine, Klassenlehrer Michael Freitag (5c) und Susann Bader, "guter Geist", Aufsicht Erste-Hilfe- und Sanitärräume sowie Ansprechpartnerin bei Kummer und Bauchweh.

Gespannt und voller Vorfreude beobachteten die künftigen "Einsteine", wie Albert, der Wissenschaftler die Schüler aus den verschiedenen AGs vorstellte. Und das dürfen sie bald selbst auswählen: Von Schach über Gartenbau hin zu Fußball, Informatik, Zirkus und Schulband. So macht Schule Spaß!

Hier gibt's den (Ein-)Stein bei den Paten und der neuen Klassenlehrerin.
 
Alberts Verwirrung legte sich, als die Klassenlehrer die Bühne betraten, die dann gemeinsam mit den "Paten" ihre "Schäfchen" um sich scharten. Die Paten, zukünftige 10er-Schüler und Ansprechpartner für alle Fragen überreichten ihren zukünftigen Schützlingen ihren Einstein, einen AES-Kieselstein, der als Handschmeichler einen fühlbaren Kontakt herstellen soll. 

Die Eltern sind genauso aufgeregt wie ihre Kinder. Dagegen helfen Kaffee und Kuchen.

Während die Kinder ihre zukünftigen Klassenlehrer und Mitschüler kennenlernen durften und eine Info-Broschüre der AES mit Materialliste bekamen, mit der sie während der Sommerferien ganz entspannt alle nötigen Bücher, Hefte und sonstigen Utensilien anschaffen konnten, tauschten die Eltern ihre Eindrücke bei Kaffee und Kuchen aus, angeboten von der AES-Elternschaft.

5a


5b


5c

Jetzt erst mal Ferien machen. Danach durchstarten mit Alberts Super-Programm. Bis bald.
Michael Rausch



Veröffentlicht am:
10.07.2018