drucken | schliessen
Albert-Einstein-Realschule Essen-Rellinghausen

Happy Birthday Albert

Wissensdurst, Neugier und viel Humor

„Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.“ Dies Zitat prangt gleich am Eingang unserer Schule, die seit 1962 seinen Namen trägt: Albert Einstein. Er wurde am 14. März 1879 in Ulm geboren, wir feiern also seinen runden Geburtstag. Nicht rund genug für einen großen Festakt, vielleicht aber, um zu fragen, was uns einfällt, wenn wir an ihn denken.
Den Schülern ist er ein Begriff, natürlich, schließlich ist er ihr Namenspatron. Sie alle kennen ihn als Comicfigur oder von Fotos mit zerzaustem Haar, schelmisch lächelnd oder mit herausgestreckter Zunge. Fortgeschrittene kennen seine in die Formel E= mc2, gegossene allgemeine Relativitätstheorie. Verstanden hat sie mit Sicherheit die Physiklehrerin. Manch Anderer verstummt in Ehrfurcht vor dem Genie und Nobelpreisträger mit der Ahnung: Es hat was mit Raum und Zeit zu tun. Was sagen unsere Schüler über den Mann, den sie im Schulalltag häufig einfach nur liebevoll „Albert“ nennen?


Portrait Albert Einsteins 1921 von Ferdinand Schmutzer​

Simon aus der 6a verbindet mit Albert „Mathe-Unterricht“, sein Mitschüler Elias meint: „Er war zwar nicht so gut in Mathe, aber er ist trotzdem weit gekommen.“ Für Charlotte ist er ein „Vorbild, weil er Wissensdurst hatte und meinte, dass man kein erfolgreicher Mensch sein sollte, sondern ein wertvoller.“ Sina sieht Parallelen: „Jeder ist in etwas begabt. Albert Einstein und ich sind beide in Mathe begabt. Das verbindet uns.“ Frederick beschreibt Alberts Persönlichkeit so: „Ich verbinde mit Albert Einstein, dass er schlau, neugierig, intelligent und lustig war. Er besaß viel Humor.“ Humor hat auch Magdalena, die ihn zwar für einen der bedeutendsten Physiker der Wissenschaftsgeschichte hält, aber: „Uns verbinden die Haare, da seine immer und meine öfters struppelig sind/waren.“
Lena, 10a, hat von seiner Relativitätstheorie gehört, „welche sich mit der Struktur von Raum und Zeit, sowie mit dem Wesen der Gravitation befasste.“ In Jahrgangsstufe 10 sind einige Äußerungen des Physikers bekannt. Lars und Niklas zitieren: „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ Gero schätzt Einstein als Empiriker: „Die einzige Quelle des Wissens ist die Erfahrung.“ Tom, Milla und Antonia betonen: „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Einsteins Sarkasmus schätzt Zoé: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Robin hat erkannt: „Die Mathematik ist relativ zu Albert Einstein.“ Humor entwickelt Alessio, wenn er sagt: „Einstein sagte: 'Zeit ist relativ', also kann's sein, dass ich nicht zu spät bin, sondern ihr alle zu früh.“ Und Paula bereichert den Schulalltag durch die Erkenntnis: „Durch Albert Einstein sind Noten relativ.“ Dem ist nichts hinzuzufügen. Herzlichen Glückwunsch zum 140. Geburtstag, Albert.
 
MR



Veröffentlicht am:
12.03.2019

 


URL: http://www.aes-essen.de//de/Newsmeldung?newsid=925&printview=1
© 2002 - 2014 Albert-Einstein-Realschule — Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen