Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

"Benimmtag" in Kettwig

Einer für alle – alle für einen


Hubertus Halder strahlt mit den Klassensprechern der 6e um die Wette

"Jetzt benimm dich doch mal!", zischt ein 5.-Klässler seinem verdutzten Nebenmann zu und reißt seiner Lehrerin Katrin Heine die Tür auf, damit sie die Albert-Einstein-Realschule in Kettwig betreten kann. Dabei deutet er unauffällig auf eines der Plakate, welche überall an der Schule verteilt hängen.


Jule und Jana kontrollieren ganz genau, ob die Kleinen ordentlich fegen.

"Sei höflich!", "Haltet die Schule sauber!" oder "Denkt an die Klassenregeln!", kann man auf den bunten Hinweisschildern lesen. Diese und ähnliche Aufforderungen sollen alle an die Regeln erinnern, welche eigentlich selbstverständlich sind, aber im Alltag auch einmal vergessen werden.


Wenn Regeln so freundlich präsentiert werden, muss man sich doch einfach daran halten.

Andreas aus der 8. Klasse findet die Idee hinter dem jährlichen Benimmtag an seiner Realschule einleuchtend; „Wenn man einen ganzen Tag lang so konzentriert auf sein Benehmen achtet, denkt man vielleicht auch an den anderen 364 Tagen daran.“ Das sieht die Leiterin der Benimm-AG Irene Mergel genauso: „Die Praxis bringt mehr als Regeln auf einem Plakat.“

Die Schülerinnen und Schüler sind im Vorfeld von den Mitschülern der Jahrgangsstufe 10 aus der Benimm-AG über die Regeln des Tages hingewiesen worden. Während des Benimm-Tages sind die AG-Mitglieder an ihren T-Shirts mit dem AES-Logo erkennbar, denn sie sind gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern für die Kontrolle der Regeln zuständig. Alle Kinder einer Klasse müssen auf Ordnung, Sauberkeit und Höflichkeit achten, dann erwartet sie ein Hausaufgabengutschein. Wenn sich nur ein einziger Schüler nicht richtig verhält, ist die Klasse aus dem Rennen. Das Motto „Einer für alle, alle für einen“ spornt daher die Schülerinnen und Schüler an, zusammenzuhalten.


Der Schulhof ist blitzblank, weil alle gemeinsam dafür sorgen.

Als der Jugendkontaktbeamte Großhans die Schule betritt, ist ihm die Verwunderung anzusehen. „Was ist denn hier los?“ So viele strahlende, freundliche Gesichter, die einem ein fröhliches „Guten Morgen“ entgegenrufen, scheinen nicht alltäglich zu sein. Vielen Schülern scheint die Stimmung zu gefallen, auch wenn heimlich eine ganz wichtige Frage im Vordergrund steht: „Sind wir noch im Rennen?“ Mit diesen Worten wird jeder Lehrer atemlos an der Tür empfangen. Letzten Endes hat es eine Klasse geschafft, gemeinsam für ein Ziel einzustehen. Jetzt kann sich die 6e über Hausaufgabengutscheine freuen, welche Hubertus Halder, Mitglied der Schulleitung, den Klassensprechern feierlich überreichte.


Etwas ungläubig schauen Jasmin und Nick auf die Hausaufgabengutscheinen.
 
MK



Veröffentlicht am:
07.04.2019