Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Feuer und Flamme für Mehlexplosionen?

Bericht zur Brandschutzunterweisung

Am Mittwoch, den 06.11.2019, hatten wir, die Klasse 7d, der Albert- Einstein - Realschule in Essen-Kettwig, im Chemieunterricht Besuch von dem Feuerwehrmann Oliver Lücke. Dieser testete zunächst unser Allgemeinwissen in Bezug auf den sicheren Umgang mit Feuer und Brandmeldung, bevor er mit seiner „Unterweisung“ begann.
Zuerst zeigte er uns eine Auswertung über die Ursache von Bränden, dass z.B. 50% davon durch fahrlässiges Verhalten und Elektrizität entstehen.
Herr Lücke erklärte uns ausdrücklich, dass die Nummer der Feuerwehr und die der Polizei nicht zum Spaß angerufen werden sollten. Hierzu berichtete er von einem Vorfall aus Solingen:
Ein Mädchen wollte cool sein, rief die Feuerwehr an und berichtete, sie hätte gesehen, wie ein Mann versucht habe ein Kind in einem See zu ertränken. Nach stundenlanger Suche kam heraus, dass das Mädchen sich diese Geschichte nur ausgedacht hatte. In dieser Zeit hätte die Feuerwehr lebensrettende Einsätze fahren können!!!
Fazit: Nur um cool zu sein, könnte es passieren, dass ein anderer Mensch nicht mehr gerettet werden kann.
Wir haben natürlich auch noch verschiedene Versuche mit Herrn Lücke und unserem Chemielehrer Herrn Dickhut gemacht und dabei sehr viel erfahren und gelernt.
Herr Lücke hat uns gesagt, dass es von äußerster Wichtigkeit sei, in jedem Haushalt Rauchmelder zu haben und am besten auch gleich noch einen CO-Melder (gibt Alarm, wenn sich giftiges Kohlenstoffmonoxid in der Luft befindet). Deswegen sollte man niemals im Haus grillen, denn es kann schnell passieren, dass man bewusstlos wird, umkippt und erstickt. 
In Shisha-Bars kam es in diesem Jahr schon mehrfach zu Kohlenstoffmonoxid- Vergiftungen, da dort kein Fenster geöffnet war. Denn in den Shishas glüht Kohle, die Kohlenstoffmonoxid freisetzt.
Wir haben unterschiedliche Brände und auch Explosionen nachgestellt, Herr Dickhut und Herr Lücke die sehr gefährlichen und wir die „harmlosen“!!!


Experimente mit Feuer am Lehrerpult

Als wir die Mehlexplosion durchgeführt haben, sollten wir vorher die Hand heben, wer dafür ist, ob Mehl brennt. Wir waren hier sehr uneinig und bei einem anschließenden Versuch zeigte sich, dass ein Haufen Mehl nur schwer zu entzünden ist. Im Sicherheitsabzug konnten wir anschließend beobachten, dass nur der Mehlstaub brennt, bzw. sogar explodieren kann.
Herr Lücke setzte auf dem Schulhof einen Mülleimer mit Zeitungspapier in Brand, nun lag es an uns diesen zu löschen. Wir probierten, den Mülleimer mit einem Feuerlöscher der Brandklasse B (für brennbare Flüssigkeiten)zu löschen, was aber nicht funktionierte. Denn in dem Mülleimer brannte Zeitung und diese kann man damit nicht löschen. Als wir ihn mit einem Feuerlöscher der Brandklasse A (für Holz, Papier, etc.)versuchten, diesen zu löschen, funktioniert es natürlich.


Löschübungen auf dem Schulhof

Generell muss man sagen, dass diese Doppelstunde uns sehr viel Spaß gemacht hat und uns auch nochmal ausdrücklich zu verstehen gegeben hat, wie wichtig der richtige Umgang mit Feuer ist.
 
Juana Grunau (Klasse 7d)



Veröffentlicht am:
18.11.2019