drucken | schliessen
Albert-Einstein-Realschule Essen-Rellinghausen

RL Seit 50 Jahren auf der bayrischen Piste

Mittenwald ehrt die AES


Nicht nur Ski fahren, auch schreiben können die AES-Schüler.

Mittenwald - eine feste Größe im Leben aller AES-Schüler. Einmal in ihrem Schulleben, in der achten Stufe, fahren sie dorthin, denn seit 50 Jahren pflegt die Schule eine Romanze mit dem oberbayerischen Ort, berühmt für seinen Instrumen-tenbau. Nur sind es weniger die Verlockungen des Geigenklanges, sondern Pisten und Loipen, die Lehrer wie Schüler dorthin ziehen. Selbst Altschüler erzählen noch immer Mittenwald-Erlebnisse.


Kurzes Verschnaufen vor beeindruckender Kulisse.

Wolfgang Neuhaus, stellvertretender Schulleiter und passionierter Skiläufer seit Schülerzeiten, gerät ins Schwärmen: "Es ist eine Traumgegend mit dem Karwendel als Kulisse." Er selbst fährt seit 23 Jahren mit in die Skifreizeit. Gefragt nach einem Highlight in all den Jahren, muss er passen: "Jedes Jahr ist ein Highlight."


Jugendherbergsleiter Klaus Rosenberger (r.) und Judith Fidler vom Fremdenverkehrs-verband Mittenwald überreichen dem stellvertretenden AES-Schulleiter Wolfgang Neuhaus Urkunden und Geschenke.

So sehen es auch der örtliche Fremdenverkehrsverband und der Jugendherbergs-verband. Die AES ist von allen Schulen am längsten regelmäßig zu Gast. Die Verbände sind beeindruckt von der 50jährigen Treue der Schule zu ihren Gastgebern. Wie sollte man auch nicht treu sein, wenn einfach alles stimmt. Wolfgang Neuhaus: "Wir sind bestens untergebracht, die Jugendherberge ist sehr schön gelegen und wir werden immer freundlich aufgenommen." Die Jugendherberge bedankte sich jedenfalls in diesem Jahr mit einem 150-Euro-Gutschein und einem zünftigen bayrischen Abend, an dem der Fremdenverkehrsverband eine Ehrenurkunde und ein Landschaftsbild von der Buckelwiese bei Mittenwald überreichte. Der Abend wurde zu einer Feier der 50jährigen Freundschaft.

Auf Bild klicken zum vergrößern.

In diesem Jahr konnten 86 AES-Schüler Skifahren lernen. Und das klappte so gut, dass viele von ihnen schon am vierten Tag auf die rote Piste (2. Schwierigkeitsgrad) durften. Doch nicht nur der Wintersport steht im Fokus der 9-tägigen Stufenfahrt, auch soziale Kontakte, der Zusammenhalt untereinander sind erwünschte Ziele der Reise. Lena Schimbke, 8a: "Während der Klassenfahrt haben sich neue und tolle Freundschaften mit Schülern der Parallelklassen gebildet."

Bei aller Liebe zum Ort und zum Wintersport war die 50. Fahrt für Wolfgang Neuhaus die letzte, denn er muss sich aus dem schulischen Skivergnügen zurückziehen. "Mit zwei weinenden Augen", gibt er zu. Aber die durch zwei Standorte gestiegenen Anforde-rungen seiner Schulleitungs-Tätigkeit lassen ihm keine Chance. Doch die Mittenwald-Ski-Karawane wird weiterziehen. Alte Liebe rostet eben nicht.

Michael Rausch



Veröffentlicht am:
07.03.2017

 


URL: http://aes-essen.de/index.php?section=news&cmd=details&newsid=744&printview=1
© 2002 - 2014 Albert-Einstein-Realschule — Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen