Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Junge Stipendiaten erkunden die Welt

48 Essener Schüler haben mit Hilfe der Krupp-Stiftung ein Betriebspraktikum im Ausland absolviert. Zurückgekehrt sind sie mit Geschichten über Exotisches, Alltägliches, Land und Leute

Von Carla Maria Bangert - Essen vom 09.05.2017 - Auszug

Was passiert, wenn man Schüler zwischen 15 und 18 Jahren in die Welt ziehen lässt, um sie erste Auslandserfahrungen sammeln zu lassen? Um das herauszufinden, wurden die 48 Teilnehmer des diesjährigen Förderprogramms „AlfriedKrupp-Schülerstipendien für Betriebspraktika im Ausland" jetzt in die Villa Hügel eingeladen, wo sie von ihren Erfahrungen berichteten.

Ein Kurs für Geschäftsenglisch, ein Bewerbungstraining und ein Benimm-Kurs gehörten vor Antritt des Trips zur Standard-Vorbereitung. Bestens gerüstet machten sich die Schüler dann am 3. April auf die vierwöchige Auslandsreise - ganz
allein und ohne Familie.

Ihre Reiseziele waren Länder wie Tschechien, Lettland, Spanien oder auch Russland. So unterschiedlich die Länder, so unterschiedlich waren auch die Praktika, die dort auf
sie warteten...........................................


......................... Moritz Günther (15) von der Albert-Einstein-Realschule berichtet von seinem Praktikum in der Personalabteilung von „Thyssen-Krupp Elevator" in Moskau, wo er auch Kundenbesuche absolvieren durfte. Auch ihm habe das Praktikum bei seinen Zukunftsplänen geholfen. „Ich kann mir vorstellen, dies später als meinen Beruf auszuüben."

Das Stipendienprogramm der Krupp-Stiftung besteht seit 20 Jahren und hat in dieser Zeit 975 Essener Schülern ein Betriebspraktikum im Ausland ermöglicht.

Jungen und Mädchen der Klassen 9 und 11 bzw 12 aller Schulformen können sich im Herbst um ein Stipendium für 2018 bewerben. Jeden Praktikanten unterstützt die Stiftung mit 1600 Euro, die Familien leisten einen Eigenbetrag von 210 Euro.

Insgesamt hat die Stiftung rund 3,3 Millionen Euro für das Förderprogramm bereitgestellt.

Anmerkung der AES:
Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass 11 Schülerinnen und Schüler unserer Schule daran teilnehmen konnten.
Vielen Dank an die Schüler, die unsere Schule so gut vertreten haben, vielen Dank an die Lehrer, die bei der Vorbereitung geholfen haben und vielen Dank an die Kruppstiftung, die dies alles ermöglicht hat.



Veröffentlicht am:
09.05.2017